DS Group

AllgemeinWie Sie Ihre Mitarbeiter langfristig ans Unternehmen binden
Bild: Gruppe aus Solidarität vereint

Wie Sie Ihre Mitarbeiter langfristig ans Unternehmen binden

Es ist kein Geheimnis, dass Unternehmen Schwierigkeiten haben, wertvolle Talente zu rekrutieren. Sind sie erst einmal gefunden, will man sie natürlich auch dauerhaft ans eigene Unternehmen binden. Leichter gesagt als getan. Nicht selten haben die heutigen Bewerber diverse Ansprüche an ihren Job und ihren Arbeitgeber. Aber was macht eine Arbeitsstelle attraktiv und welche Maßnahmen können Unternehmen treffen, um neue wertvolle Mitarbeiter so lange wie möglich zu halten? 

Bevor Sie aktiv werden

Vor der Umsetzung Ihrer ersten Ideen sollten Sie erst einmal in Erfahrung bringen, was sich Ihre Mitarbeiter wünschen. Beachten Sie dabei, dass jeder Mitarbeiter je nach Lebenslage ganz individuelle Bedürfnisse hat. Einer jungen Mutter kommen Sie wahrscheinlich viel eher mit flexiblen Arbeitszeiten oder Homeoffice entgegen, während sich andere Angestellte über spezielle Weiterbildungsmöglichkeiten freuen. Eine Mitarbeiterumfrage ist daher sinnvoll, um die wahren Bedürfnisse der Mitarbeiter zu erkennen. Machen Sie sich aber folgendes bewusst: Wenn Sie Maßnahmen nur für einzelne Beschäftigte treffen, kann sich dies auch negativ auf die Arbeitsatmosphäre auswirken. Wägen Sie also ab, inwieweit noch eine gewisse Gleichberechtigung gegeben ist und wie stark Sie wirklich auf die Bedürfnisse der einzelnen Angestellten eingehen können.

Arbeits- und Rahmenbedingungen anpassen

Genauso wie sich Arbeitnehmer sowohl beruflich als auch persönlich weiterentwickeln, sollten auch die Arbeits- und Rahmenbedingungen angepasst werden. Je nach Lebenssituation bieten sich für manche Mitarbeiter z. B. Gleitzeit, Homeoffice oder flexiblere Arbeitszeiten an. Eine gesunde Work-Life-Balance wird immer wichtiger und ist besonders in den sogenannten Generationen Y und Z ein wichtiges Arbeitskriterium.

Weiterbildungen fördern

Irgendwann kommen wir alle an diesen Punkt, an dem wir uns nur noch im alltäglichen Arbeitstrott befinden. Uns fehlt es an Herausforderungen. Daher entscheiden sich Arbeitnehmer nicht selten dafür, das Unternehmen zu wechseln, um sich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu stellen. Bieten Sie Ihren Angestellten jedoch ausreichend Weiterbildungsmöglichkeiten – sei es durch Kurse, Fortbildungen oder andere Qualifikationsmöglichkeiten – dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie dem Unternehmen erhalten bleiben. Geben Sie Ihren Mitarbeitern die Chance, weitere Aufgabengebiete zu übernehmen oder gar in andere Abteilungen zu wechseln.

Arbeitsatmosphäre verbessern

Nichts ist belastender als ein angespanntes Arbeitsklima. Auseinandersetzungen, Streitereien oder sogar Mobbing unter der Belegschaft können auch solche Mitarbeiter verscheuchen, die ihre Tätigkeit und das Unternehmen im Grunde sehr schätzen. Zögern Sie also nicht, rechtzeitig einzugreifen, um einer hohen Fluktuationsrate vorzubeugen. Um den Teamgeist und die Harmonie innerhalb des Teams zu stärken, haben sich gemeinsame Ausflüge oder Fortbildungen schon immer bewährt.

Wertschätzung und Anerkennung – bitte mehr davon!

Wir alle brauchen Wertschätzung und Anerkennung, um motiviert an Dinge heranzugehen. Bekommen wir diese nicht, kann dies ganz schnell ein Kündigungsgrund sein. Pflegen Sie eine ehrliche Lobkultur. So geben Sie Ihren Angestellten das Gefühl, ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens zu sein. Regelmäßige Mitarbeitergespräche und Teamsitzungen helfen dabei, ihnen deutlich zu machen, was sie bis dato besonders gut gemacht haben und an welchen Schwierigkeiten gemeinsam gearbeitet werden kann. Die offene Art, sowohl besondere Leistungen als auch Probleme anzusprechen, bringt dem Mitarbeiter nicht nur Wertschätzung und Anerkennung entgegen, sondern schafft auch Transparenz und Orientierung.

Kommunikation ist das A und O

Auch die Kommunikation im Unternehmen trägt zur Wertschätzung der Mitarbeiter bei. Wenn wichtige Infos erst über mehrere Hierarchieebenen geleitet werden müssen, bis sie auch bei dem letzten Angestellten angekommen sind, ist dies nicht nur sehr mühsam, sondern erzeugt bei dem einzelnen Mitarbeiter auch nicht gerade ein Gefühl hoher Wertschätzung. Verkürzen Sie die Informationswege und halten Sie diese vor allem transparent. Scheuen Sie sich zudem nicht davor, unbequeme Themen oder schlechte Nachrichten anzusprechen. Dies gehört schließlich auch dazu und fördert zusätzlich die Zusammengehörigkeit.

Mitarbeitergesundheit fördern

Ihre Mitarbeiter sollten niemals das Gefühl haben, dass ihnen ihre Arbeit gesundheitlich schaden könnte. Die Gesundheit der Angestellten ist nicht nur ein wichtiger Faktor, um sie dauerhaft ans Unternehmen zu binden, sondern auch um erfolgreiche Ergebnisse für das Unternehmen zu erzielen. Sorgen Sie also dafür, dass sich Ihre Mitarbeiter nach stressigen Phasen auch wieder regenerieren können. Wie bereits oben erwähnt, sind Mitarbeitergespräche ein gutes Mittel, um die Bedürfnisse Ihrer Angestellten zu erfahren. Oftmals hilft es auch schon, neues Personal zu rekrutieren, um eine Entlastung zu gewährleisten. Oder schaffen Sie interne Sportkurse, wie z. B. Yoga, und verteilen Sie Gutscheine für diverse Projekte, die der Erholung und Entspannung dienen. Mit diesen Maßnahmen bringen Sie Ihren Mitarbeitern nicht nur Anerkennung entgegen, sondern ermutigen sie auch für wiederkehrende Stressphasen.

Money, money, money

Geld ist nicht alles, spielt jedoch eine große Rolle im Job. Wer unterbezahlt wird, fühlt sich nicht vollkommen wertgeschätzt. Indem Sie sich mit den marktüblichen Gehaltszahlungen befassen, kann dem leicht entgegengewirkt werden.

Fazit

So schwierig ist es also gar nicht, dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter dem Unternehmen langfristig erhalten bleiben. Mit den aufgeführten Maßnahmen und ein wenig Feingefühl werden Sie sehr schnell die Dankbarkeit Ihrer Mitarbeiter erfahren. Denken Sie immer daran, dass sowohl Ihre Angestellten als auch Sie von unseren Tipps und Maßnahmen profitieren. Es ist also eine Win-win-Sitiation: Sie verringern die Fluktuation im Unternehmen und stellen gleichzeitig sicher, dass bei einem Ausscheiden eines Mitarbeiters keine Trennungskosten entstehen, wie z. B. Abfindung, Headhunter, Aufgeben einer Stellenanzeige etc.). Apropos Stellenanzeige: Platzieren Sie direkt in Ihrer Stellenanzeige, was Sie als Unternehmen einem potenziellen Arbeitnehmer bieten können.

Durch die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter liegt es zudem nahe, dass diese Sie als Arbeitgeber weiterempfehlen und dadurch wiederum mögliche Talente Teil Ihres Unternehmens werden. Dies erspart erneut Kosten im Rekrutierungsverfahren. Insgesamt steigern Sie nicht nur die Produktivität des Unternehmens, sondern Sie stärken auch Ihr Employer Branding – sowohl nach innen als auch nach außen – und etablieren sich damit als attraktiver Arbeitgeber.

Wir helfen gern

Wenn Sie zu diesem Thema Unterstützung brauchen, helfen wir Ihnen gern. Sprechen Sie uns an: info@ds-media-team.de.

Foto: fotolia.de

Autor: Dennis Kück